bridge - Berliner Netzwerk für Bleiberecht: Berufsvorbereitung für Flüchtlinge

Angebote

Berufliche Qualifizierung, Fortbildung und Lobbyarbeit

Leitung und Ansprechpartnerinnen

Dr. Gerlinde Aumann, Susanne Maurer, Valeska Ruppertshofen, Ali Waziri

Projektbeschreibung

Das Zentrum ÜBERLEBEN ist für die Koordination des Netzwerks „bridge – Berliner Netzwerk für Bleiberecht: Berufsvorbereitung für Flüchtlinge“ verantwortlich. Die Netzwerkpartner verfolgen das Ziel, die berufliche Handlungsfähigkeit von Asylsuchenden, Geduldeten sowie Bleibeberechtigten mit Aufenthaltserlaubnis herzustellen. Zur Vermittlung von Arbeit und Ausbildung werden psychologische Hilfen, sozialarbeiterische Unterstützung, Beratung und Qualifizierung angeboten.

Das die Abteilung für Flüchtlingshilfen und Migrationsdienste des Zentrum ÜBERLEBEN bietet im Rahmen von bridge Kurse zur Berufsorientierung und Ausbildungsvorbereitung, psychologische/psychotherapeutische und sozialarbeiterische Unterstützung sowie Rechtsberatungen und Schulungen im Bereich Arbeits- und Aufenthaltsrecht an.

Zur Berufsorientierung und Ausbildungsvorbereitung finden sechsmonatige Kurse mit Theorie- und Praxismodulen statt. Die theoretischen Lehrinhalte der Kurse umfassen die Fächer Deutsch, Wirtschaftslehre, Berufskunde, Mathematik und Elektronische Datenverarbeitung. Im Praxismodul sammeln die Teilnehmenden im Rahmen eines mehrwöchigen Praktikums berufsbezogene Erfahrungen in Berliner Unternehmen. Beratung, Coaching und Unterstützung bei den Bewerbungen sind weitere Bestandteile der Kurse. Bei der Vermittlung in Ausbildungs- und Arbeitsverhältnisse arbeitet das Zentrum ÜBERLEBEN mit Unternehmen aus verschiedenen Branchen zusammen, wobei der Schwerpunkt im kaufmännischen und gewerblich-technischen Bereich liegt. Die vielfältigen Unternehmenskooperationen ermöglichen eine an das Sprachniveau, die Kompetenzen und die Interessen der Teilnehmenden angepasste Vermittlung. Besondere Zielgruppe der Kurse sind Hochschulabsolventen.

Kompetenzerfassung, ressourcenorientierte Unterstützung, psychologische Beratung und therapeutische Hilfen bilden einen Schwerpunkt der Arbeit. Angeboten wird ferner eine regelmäßige Rechtsberatung im Bereich Aufenthalts- und Arbeitsrecht für Flüchtlinge. Für Institutionen werden im Bereich Aufenthalts- und Arbeitsrecht Schulungen durchgeführt.

Finanzierung und Laufzeit

bridge wird im Rahmen der ESF Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt Integration von Asylbewerberinnen und Asylbewerbern und Flüchtlingen (IvAF) durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert und endet im Dezember 2019.

Hier finden Sie Informationen zum Vorgängerprojekt Bleiberecht I
Hier finden Sie Informationen zum Vorgängerprojekt Bleiberecht II